Finale Kanzi-Cup + Finale Deutsche Skiliga

Oberjoch

27. März 2022

Global-Warming-Tour 2022, Siege im K.O. Modus und herausragende sportliche Leistungen...

Am vergangenen Wochenende wurde das Finale der Kanzi-Cup Serie am Grenzwieslift in Oberjoch ausgetragen. Die Rennen wurden zum ersten Mal im Parallelmodus ausgefahren.

Im fünften Rennen der Serie war dabei nur die Addition der Laufzeiten aus beiden Durchgängen maßgebend. Bei den jüngsten Rennläufern in der Klasse U8 Mädchen wurde Antonia Adamski Sechste. Bei den Jungs gewann Felix Stöferle und Noah Osterspey wurde Vierter. Seine Schwester Hanna Marie Osterspey belegte denselben Platz in der U10. In der gleichen Altersklasse wurde Stefan Stöferle Dritter und Ludwig Felder Elfter. Ebenfalls Platz elf erreichte Josina Friedrich (U12). Den undankbaren vierten Platz erreichten jeweils in der U14 Lena Ströbele und Elias Osterspey. Franziska Zenzen (U14) belegte den 15. Platz. In der Klasse U16 weiblich gewann Luna Pitsch. Finja Friedrich wurde Fünfte. Bei den Jungs gelang Julian Ströbele der Sprung aufs Podest mit Platz 3. Leon Maier wurde dabei Zehnter. Maike Melzer gewann die Disziplin bei der U21 weiblich. Nicht ins Ziel kamen Jakob Zenzen, Theo Felder (beide U12) und Mario Stöferle (U14).

Rennen 6 wurde im klassischen K.O.-System ausgefahren. Dieser Modus hat seine eigenen Gesetze, das Kopf-an-Kopf Duell erfordert besonders starke Nerven, und eine schnelle Reaktionszeit beim Start. Die Nachwuchssportler des Skirennteams der TG Biberach zeigten dabei starke Leistungen, in sechs ausgefahrenen Klassen erreichte je ein TG-Athlet das Finale. Elias Osterspey behielt auch hier die Nerven und setzte sich im Finale der U14m durch. Felix Stöferle, Lena Ströbele, Luna Pitsch, Julian Ströbele und Maike Melzer mussten sich leider geschlagen geben. Im kleinen Finale gewannen Hannah Marie Osterspey, Stefan Stöferle und Theo Felder jeweils ihre Läufe. Den vierten Platz belegten Antonia Adamski und Noah Osterspey. Finja Friedrich schied im Viertelfinale aus. Leon Maier, Franziska Zenzen, Ludwig Felder, Josina Friedrich und Jakob Zenzen scheiterten bereits im Achtelfinale.

In der Endabrechnung der sechs Bezirkscups stehen Luna Pitsch und Maike Melzer als Gesamtsieger ihrer Klassen fest. Den zweiten Platz belegten jeweils Noah und Hannah Marie Osterspey sowie Stefan Stöferle. Ebenfalls aufs Stockerl mit Platz 3 schafften es Felix Stöferle und Theo Felder.
Die übrigen TG-Athleten platzierten sich im Mittelfeld.

Zur gleichen Zeit, ebenfalls in Oberjoch am ATA (Alpines Trainingszentrum Allgäu) fanden die Finalrennen der Deutschen Skiliga statt. Niklas Kärcher zeigte ein mal mehr seine konstant gute Form in dieser Saison und erzielte die Plätze 27 und 28 in den beiden Riesentorläufen und Platz 23 im Slalom. An beiden Tagen waren jeweils 80 Herren am Start.

Am Ende einer langen Skiliga-Saison krönte sich das Team Allgäu-Nord 1 verdient zum deutschen Mannschaftsmeister. Das Format der deutschen Skiliga soll ab der kommenden Saison unter dem Titel Ski-Bundesliga in ihrer Funktion als höchste nationale Wettkampfklasse weiter gestärkt werden.

An den kommenden beiden Wochenenden werden die letzten Wettkämpfe der Saison 2021/22 ausgetragen, für die älteren Schüler geht es in den Bregenzerwald nach Damüls, die Jugendlichen und Aktiven beenden die Saison traditionell in Hochkrimml im Zillertal.

Add a Title
Add a Title
Add a Title
Add a Title
Add a Title
Add a Title